Unser Team in Baiersdorf

Ines zu Castell

Logopädin

Berufliche Ausbildung

  • Ausbildung zur staatlich geprüften Logopädin in Augsburg

Beruflicher Werdegang:

  • 1997 - 1999 Anstellung in der Frühförderung in Günzburg
  • Ende 1999 bis Ende 2000 Anstellung in der Logopädischen Praxis "Erika Schindler" in Höchstadt
  • Seit Januar 2001 selbstständige Tätigkeit in eigener Praxis

Behandlungsschwerpunkte in der Praxis:

  • frühkindliche Sprachentwicklungsstörungen
  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen
  • Spezialisierung auf kindliche Sprech- und Sprachstörungen, insbes. phonologische Störungen
  • Legasthenie-, LRS-Therapie

Fort- und Weiterbildung:

  • Die Warnke Methode - wirksame Hilfe bei Legasthenie
  • Grums - Heidelberger Gruppenkonzept für Myofunktionelle Störungen
  • Therapiebausteine bei kindlichem Stottern
  • Praxis der SEV Therapie auf der Basis der sensorischen Integration
  • Wortschatzentwicklung und Störungen des kindlichen Wortschatzes (J. Siegmüller)
  • Entwicklung, Störungen, frühe Erfassung und Therapie nach Barbara Zollinger
  • Phonologische Störungen nach A. Fox
  • Störungen des Schriftspracherwerbs-Einblicke in Grundlagen, Diagnostik und logopädische Therapie Teil 1+2 (B. Müller-Kolmstetter)
  • Phonologische Bewusstheit und Schriftspracherwerb im Grundschulalter
  • Die Assoziationsmethode nach McGinnis
  • Fernstudium zur diplomierten Legasthenietrainerin® beim EÖDL (Erster Österreichischer Dachverband für Legasthenie)
  • Syntaktisch-morphologische Störungen, Teil I und II, K. Riederer, Marburg
  • Verbale Entwicklungsdyspraxie-Diagnostik und Therapie nach VEDIT
  • Spezifische Diagnostik und Therapie bei zweisprachigen Kindern, Claudia Jenny
  • Stimmtherapie Ergo- und Physiotherapie-neue Therapiematerialien für eine multidimensionale  Stabilisierung, Michael Heptner
  • "Satzglieder-Die Grammatk des Artikels" nach Dr. Zvi Pnner
  • Satzbau & Frageverständnis nach Dr. Zvi Penner
  • Behandlung lateraler Aussprachestörungen- Nicole Gyra-Brandt

Zusatzqualifikationen:

  • diplomierte Legasthenietrainerin® des EÖDL (Erster Österreichischer Dachverband für Legasthenie)
    (geprüft für die Arbeitsbereiche Legasthenie, LRS, Dyskalkulie)
  • Trainerin für Eltern zur frühen Sprachförderung
  • Trainerin zur Sprachföderung für Erzieherinnen und Tagesmütter
  • Erste Vorsitzende des Vereins zur Qualitätssicherung der logopädischen Tätigkeit in Mittelfranken VQLM
  • Heilpraktikerin beschränkt auf dem Gebiet der Psychotherapie (seit Juni 2017)

Karin Kämmler

Staatlich geprüfte Logopädin

Fachliche Leitung Baiersdorf

Berufliche Ausbildung:

Ausbildung zur staatlich geprüften Logopädin in Coburg

Beruflicher Werdegang:

  • Abschluss 2009  an der Berufsfachschule für Logopädie der Medau-Schule Coburg, davor Lehramtsstudium für Grundschule in Bamberg
  • 2009 – 2010:  Tätigkeit in der logopädischen Praxis Ines zu Castell, Erlangen
  • 2010 - 2016:   Tätigkeit in einer Praxis für Logopädie in Hallstadt
  • seit September 2016: Anstellung als Logopädin in der logopädischen Praxis Ines zu Castell in Baiersdorf

Behandlungsschwerpunkte in der Praxis:

  • Sprachentwicklungsstörungen
  • Stottern bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
  • Aphasie
  • neurologisch bedingte Sprech-, Sprach- und Stimmstörungen
  • myofunktionelle Störungen
  • Stimmstörungen
  • auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen
  • Hausbesuche und Betreuung von Patienten in Pflegeheimen
  • Betreuung von Patienten in den sonderpädagogischen Förderzentren im Kreis Erlangen

Fort- und Weiterbildungen:

  • Fortbildung „Bewegung-Musik-Rhythmus-Sprache“
  • Kurs „Einführung in die Gesprächsführung mit Übungen und Selbsterfahrungselementen“
  • Teilnahme und Durchführung einer Intensivtherapie für Stotterer
  • Kurs „Präsentationstechniken“
  • Dysarthrie - Systematik, Diagnostik, Therapie“
  • Teilnahme an den 12.Würzburger Aphasie-Tagen mit den Workshops „Gestentraining bei schweren Aphasien“ und „Sprechapraxie: Grundlagen zur Theorie, Diagnostik und Therapie“
  • Fortbildung „Funktionales Stimmtraining – Erlanger Modell“
  • Fortbildung „Myofunktionelle Therapie nach Anita Kittel
  • Fortbildung „Funktionales Stimmtraining auf der Basis der Doppelventilfunktion“
  • Fortbildung "Der Non-Avoidance-Ansatz in der Therapie mit stotternden Jugendlichen und Erwachsenen" (Teil I der 3-teiligen Seminarreihe "Therapie des Stotterns")
  • neuropädiatrische Fortbildung "Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung; was ist evident, was therapeutisch wichtig?" + "Galileo: Einsatz in der (Neuro-)Pädiatrie"
  • Fortbildung "Der Non-Avoidance-Ansatz in der Therapie mit stotternden Kindern" (Teil II der 3-teiligen Seminarreihe "Therapie des Stotterns")
  • Fortbildung "Sprechmodifikation und andere ergänzende Konzepte zum Non-Avoidance-Ansatz in der Therapie mit stotternden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen" (Teil III der 3-teiligen Seminarreihe "Therapie des Stotterns")
  • Fortbildung "Von Late-Talkern bis zu Wortfindungsstörungen - Wortschatzerwerb im Entwicklungszusammenhang"
  • neuropädiatrische Fortbildung "Prof. G. Kurlemann: "Nicht alles, was zuckt, ist epileptisch"" + "M. Passolt: "Psychomotorik - was verbirgt sich dahinter?""
  • Fortbildung "Früher Diskurserwerb - Entwicklung und frühe Störungen der Erzählsprache"
  • Fortbildung "Semantisch-lexikalische Störungen bei Kindern"
  • neuropädiatrische Fortbildung "Prof. A. Münchau: "Stereotypien - Tics - Tourette Syndrom"" + "H. Hamer: Konzentrationstraining""
  • entwicklungsneurologisches Seminar "Entwicklungsneurologie bei genetischen Erkrankungen"
  • Fortbildung "Verbale Entwicklungsdyspraxie - Diagnostik und Therapie nach VEDiT"
  • Einführungsseminar im Rahmen der Trainerausbildung zum "Heidelberger Elterntraining zur frühen Sprachförderung"
  • Aufbauseminar im Rahmen der Trainerausbildung zum "Heidelberger Elterntraining zur frühen Sprachförderung"

Zusatzqualifikationen:

  • Didaktik der Stimm-  und Sprecherziehung
  • Zertifikat "Heidelberger Elterntraining zur frühen Sprachförderung" (in Ausbildung)

Mitgliedschaft:

dBL: deutscher Berufsverband der Logopäden

Johanna Sander

Mitinhaberin der Praxis "Castell & Sander in Baiersdorf

Berufliche Ausbildung:

  • staatlich geprüfte Logopädin und Sängerin

therapeutischer Schwerpunkt:

  • Stimmtherapie von Kindern und Erwachsenen, Singstimmtherapie

Nähere Informationen unter

www.johannasander-stimmeleben.de

Kontakt: stimmeleben@gmx.de

Julia Sebald

Staatlich geprüfte Logopädin

Beruflicher Werdegang:

  • Abschluss 2007 an der Schule für Logopädie, cts Saarbrücken, vorher Lehramtstudium Gymnasium für Französisch und Geographie im bilingualen Zug
  • Examensarbeit: Asthma bronchiale in der logopädischen Therapie
  • 2007-2011 Tätigkeit in einer privaten Praxis in Trier
  • seit 2011 Tätigkeit in der logopädischen Praxis Ines zu Castell

Behandlungsschwerpunkte in der Praxis:

  • myofunktionelle Störungen
  • Dyslalie, Dysgrammatismus
  • (frühkindliche) Sprachentwicklungsstörungen
  • auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen
  • Stimmstörungen
  • Redeflussstörungen
  • Neurologische Störungen: Aphasien und Dysarthrien
  • Behandlungssprachen deutsch/ französisch
  • Betreuung von Patienten in der HPT und HPT mini in Eltersdorf, sowie im Sonderpädagogischen Förderzentrum Erlangen
  • Hausbesuche

Fort- und Weiterbildungen:

  • H.O.T.: Ein handlungsorientierter Therapieansatz
  • „Die Entdeckung der Sprache: Auffälligkeiten, frühe Erfassung und Therapie“.-B. Zollinger
  • „Der Weg ist das Spiel-Sprachtherapie mit kleinen Kindern“. – Konzept B. Zollinger
  • Feldenkrais-Spezial: "Kiefer & Co." Petra Simon

Mitgliedschaft:

  • dBL: deutscher Berufsverband der Logopäden

Anette G. Roland

Klinische Sprechwissenschaftlerin

Berufliche Ausbildung

  • Diplomstudiengang der Sprechwissenschaft
  • Klinische Sprechwissenschaft

Beruflicher Werdegang:

  • Studium der Sprechwissenschaft in Halle/Saale
  • Abschluss des Studiums mit Diplom, Nebenfach Informatik
    Titel der Diplomarbeit: "Entwicklung eines Fragebogens zur Feststellung der Sprachentwicklung bei den Vorsorgeuntersuchungen für Kinder durch den Kinderarzt"
  • Postgraduierung zur klinischen Sprechwissenschaftlerin
  • Arbeit als Angestellte in logopädischen Praxen:
    Quedlinburg, Weißenfels, Taucha
  • Seit 2002 angestellt in der logopädischen Praxis Ines zu Castell

Behandlungsschwerpunkte in der Praxis:

  • neurologische Störungen: Aphasien, Dysarthrien
  • Redeflussstörungen im Kindes- und Erwachsenenalter
  • Stimmstörungen
  • Hausbesuche und Betreuung von Patienten in Pflegeheimen
  • auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen
  • Dysphagie
  • bei neurologischen Störungen noch Sprechapraxie
  • myofunktionelleTherapie bei Kindern und Jugendlichen
  • Betreuung von Kindern im Sonderpädagogischen Förderzentrum Erlangen

Fortbildungen

  • Sprechapraxie bei Kindern und Erwachsenen
  • Probleme und Chancen beim Zweitspracherwerb Deutsch
  • Stottertherapie bei Erwachsenen und Kindern
  • Die Beratung der Eltern stotternder Kinder
  • Funktionales Stimmtraining – Erlanger Modell
  • F.O.T.T. - Therapie des facio-oralen Traktes
  • PNF – systhemische Behandlung zentraler Fazialis- und Hypoglossusparesen nach den Prinzipien der Proporiozeptiven Neuromuskulären Fazilitation
  • Neurogene Dysphagien bei Erwachsenen
  • Kommunikationstherapie mit Aphasikern und Angehörigen

Mitgliedschaften:

  • DGSS (Deutsche Gesellschaft für Sprechwissenschaft und Sprecherziehung e.V.)
  • DBKS (Deutscher Bundesverband Klinischer Sprechwissenschaftler e.V.)

Christina Issel-Mankopf

Logopädin

Berufliche Ausbildung

  • 1982 - 1985 Ausbildung zur staatlich anerkannten Logopädin in Erlangen

Beruflicher Werdegang:

  • 1985 - 1989 als Logopädin bei der Lebenshilfe Nürnberg (SVE und Schule)
  • 1989 - 1992 Freie Mitarbeiterin in einer logopädischen Praxis in Fürth
  • 1993 - 1996 Anstellung als Logopädin in der HNO-Praxis Dr.J. Mühlbauer, Erlangen
  • 1996 - 1998 Tätigkeit als Tagesmutter
  • 1999 - 2008 Anstellung in der logopädischen Praxis H. Rudert in Möhrendorf
  • seit 2008 Anstellung als Logopädin in der logopädischen Praxis I. zu Castell in Baiersdorf

Behandlungsschwerpunkte in der Praxis:

  • kindliche Sprach- und Sprechstörungen u.a. SEST bei geistiger Behinderung, "Late Talker" und myofunktionelle Störungen
  • Stimmstörungen bei Kindern und Erwachsenen

Fort- und Weiterbildungen:

  • Autismus
  • "Late Talker"
  • natürlicher Grammatikerwerb und Dysgrammatismus
  • myofunktionelle Therapie nach A. Kittel
  • Fortbildungsreihe Elternarbeit in der therapeutischen Praxis
  • funktionales Stimmtraining nach "Erlanger Modell" und nach "Gisela Rohmert"
  • seit 10 Jahren eigene Erfahrung mit der Feldenkrais-Lehre
  • Therapie bei Zweisprachigkeit
  • NF!T-Therapeutin: Neurofunktions ! therapie: Mund, Augen, Körper und Hände
  • Funktionale Stimmstörungen im Kindesalter
  • Diagnostik und Behandlung von Lese- und Rechtschreibstörungen

Zusatzqualifikationen:

  • 2009 Nationales Montessori Diplom
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
akzeptiert